Beteiligung von Kindern und Jugendlichen war schon immer ein Thema im Landkreis Sömmerda. Im Jahr 2016 führte die Verwaltung des Jugendamtes eine Befragung von 585 Schüler*innen durch. Die Ergebnisse machten deutlich, wie sehr sich junge Menschen einbringen wollen. Leider passten die Strukturen vielerorts nicht dazu. Der Landkreis entschied sich, eine von 16 Referenzkommunen im Rahmen der Jugendstrategie des Ministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unter dem Leitmotiv „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ zu sein. Dies war gleichzeitig die Geburtsstunde vom Jugendbeteiligungsformat „Jugend lebt – Jugend bewegt“. Es passierte das, was es vorher so noch nicht gab. Junge Menschen der Regionen Buttstädt, Rastenberg und Kölleda trafen sich in regelmäßigen Abständen mit politischen Vertreter*innen, Fachkräften aus der Jugendarbeit und Verwaltungsmitarbeiter*innen des Landkreises und der jeweiligen Städte, um ihre Region jugendgerechter zu gestalten. Dies funktionierte so ausgezeichnet und auf Augenhöhe, dass dieses zu einer landkreisweiten Strategie von Jugendbeteiligung heranwuchs. Das nunmehr landkreisweite Jugendbeteiligungsformat „Jugend lebt – Jugend bewegt“ wird nunmehr zusammen mit jungen Menschen des Landkreises, politisch Verantwortlichen, Vertreter*innen der Verwaltung und Fachkräften der Jugendarbeit mit Unterstützung von überregionalen Expert*innen weiterentwickelt.